Weihnachtsbrief 2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte,

 

die Adventszeit ist für alle Kinder und auch für die Erwachsenen eine besondere Zeit, so beginne ich immer meinen alljährlichen Weihnachtsbrief, in dem aufgezählt wird, welche Aktivitäten im Jahr stattgefunden haben. In diesem Jahr könnte ich nur schreiben, was alles nicht stattfinden durfte. Noch nie ist es mir so schwer gefallen, einen Weihnachtsbrief – meinen letzten - für Sie zu schreiben. Advent ist das Warten auf Weihnachten, ein Fest der Freude, verbunden mit Hoffnung und vielen Wünschen. Wir hoffen, dass dieses Virus nicht noch mehr Menschen erkranken und sterben lässt. Wir wünschen uns unseren Alltag in der Schule und im Leben zurück. Wir wissen aber, dass es noch lange dauern wird, bis wir wieder unbeschwert reisen, Verwandte besuchen, am Kulturleben teilnehmen können.

Diese Pandemie hat uns eine Einschränkung nach der anderen beschert aber gerade in dieser besonders schlimmen Zeit mit so vielen Neuinfizierten und Toten dürfen wir die Hoffnung nicht verlieren, dass mit Hilfe des neuen Impfstoffs irgendwann wieder ein normales Leben möglich sein wird. Vielleicht ist das in diesem Jahr die Weihnachtsbotschaft von dem Kind im Stall. Lassen Sie uns gemeinsam durchhalten und Weihnachten im kleinen Kreis in der Kernfamilie feiern, damit wir dem Virus keine weiteren Chancen geben.

Ich möchte mich bei Ihnen bedanken für Ihre Geduld, wenn in diesem Jahr nicht immer alle neuen Maßnahmen schnell und ohne Probleme umgesetzt wurden, für Ihr großes pädagogisches Engagement im Homeschooling während der Schulschließung im Frühjahr und für Ihre Bereitschaft die Astrid-Lindgren-Schule in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.

Mein Dank gilt natürlich auch den Lehrkräften, den Integrationskräften, den Betreuungskräften aus der 8-13 Uhr Betreuung, den OGS-Kräften, der Sekretärin, unserem Hausmeister, den Reinigungskräften, dem Förderverein. Die tatkräftige Unterstützung und die gute Zusammenarbeit bewirkt, dass unsere Schule ein Ort für die Kinder ist, an dem sie sich wohlfühlen können. Gerade passend zu Weihnachten wurde auch unser neuer Spielplatz vorne, finanziert von der Stadt Kamen und dem Förderverein, fertig gestaltet. Bedanken möchte ich mich vor allem bei den Kindern unserer Schule, die alle Änderungen bereitwillig mitgetragen und sich trotz der Lernhindernisse um eine Erweiterung ihrer schulischen Kompetenzen bemüht haben und morgens meistens mit einem fröhlichen Gesicht in das Gebäude gehen.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und kommen Sie gut und vor allem gesund in das neue Jahr 2021.

 

Gisela Sons                                 

                                                               

 

 

Der letzte Schultag ist in diesem Jahr: Freitag, der 18.12.2020. Am Montag, 21.12. und am Dienstag, 22.12.2020, findet für die angemeldeten Kinder eine Notbetreuung bis 11.45 Uhr statt. Danach findet die Betreuung oder OGS statt.

 

Die Schule beginnt voraussichtlich wieder am Montag, 11.01.2021, Unterrichtsbeginn ist nach dem Stundenplan.

 

Am Donnerstag, 07.01. und am Freitag, 08.01.2021, findet wieder wie an den Tagen im Dezember eine Notbetreuung statt. Sie können ab jetzt bis 18.12.2020 Kinder für die Notbetreuung im Januar anmelden. Das Anmeldeformular finden Sie auf der Homepage.