“Glück, Vertrauen und Theater” – das ist das Motto der theaterpädagogischen werkstatt GmbH, die 1994 in Osnabrück gegründet wurde. Im Vordergrund des Theaterprogramms steht die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, dabei stark zu sein und sich selbst zu vertrauen. Der Umgang mit dem eigenen Körper sowie die Prävention vor sexuellen Gewalt wird den Kindern unseres dritten Jahrgangs über das Medium des Theaters sowie der Musik im Rahmen des Sachunterrichts vermittelt. Dabei wird auf den sensiblen Umgang mit dem Thema Gewalt gegen Kinder sowie Grenzüberschreitung wert gelegt.  Das Team der theaterpädagogischen werkstatt möchte bei unseren Schülern jedoch keine zusätzliche Angst hervorrufen. Vielmehr sollen sie auf diesem Wege angeleitet werden, Lösungswege im Rollenspiel zu erlernen und für sich zu finden.

Das Theaterprogramm ist in drei Teile unterteilt:

  1. Teil: Ja- Gefühle / Nein- Gefühle
  2. Teil: Was ist eigentlich sexueller Missbrauch? Was kann ich tun?
  3. Hilfe bekommen, aber wie?

Hörfunktbeitrag der theaterpädagogischen werkstatt