Als „Verlässliche Grundschule“ sind wir verpflichtet, den Unterricht von der 1. bis einschließlich der 6. Stunde zu gewährleisten.

In der Materialsammlung „Sicherung von Lernzeiten“ des Ministeriums für Schule und Weiterbildung wird eindringlich darauf verwiesen, dass eine Leitlinie der Bildungspolitik ist, „dem Unterrichtsausfall entgegenzutreten und die Lernzeit der Schülerinnen und Schüler zu sichern. Nicht erteilter Unterricht verringert die Lernzeit und blockiert das Bemühen, die notwendige Kompetenzsteigerung zu erreichen.

Vertretungsunterricht zur Sicherung von Lernzeit ist Bestandteil des schulischen Alltags und muss entsprechend organisiert werden. Das verlangt Kooperationsbereitschaft von allen Beteiligten. Um den Ausfall von Unterricht so gering wie möglich zu halten und die Lernzeit zu sichern, müssen Regelungen für den Vertretungsfall getroffen werden. Dies geschieht am besten durch ein abgestimmtes Vertretungskonzept.“

Ein Vertretungskonzept bietet Planungssicherheit für Lehrerinnen und Lehrer und Verlässlichkeit für Eltern im Hinblick auf Betreuung und Kompetenzsicherung.